Öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Deutschland

Öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge in Deutschland

Bundesweite Förderung:
Ladestationen für Elektroautos
NUR MODERNISIERUNG

Die Anträge im ersten Förderaufruf für Modernisierungen können vom 31.08.2021 bis zum 27.01.2022 gestellt werden. Das Compleo-Team unterstützt Sie gern, denn wir haben die passenden und förderfähigen Ladestationen. 

Details zum Förderprogramm

Förderort:

  • bundesweit

Bedingungen:

  • 100 % erneuerbare Energie für den Betrieb der Ladesäule 
  • nicht kumulierbar mit anderen Aufrufen 
  • Antrag stellen, BEVOR die Ladesäule bestellt wird
  • Kennzeichnungspflicht 
  • Online-Berichterstattung über OBELIS (Meldung der Inbetriebnahme der geförderten Ladeeinrichtungen
    und Übermittlung von Halbjahresberichten)
  • mind. 6 Jahre Betrieb
  • Fördergelder nach Rankingbildung (Auswahlverfahren), da durch Kontingente beschränkt
  • NUR MODERNISIERUNG

Zuwendungsfähige Ausgaben: 

Zuwendungsfähig sind Ausgaben, die dem Antragsteller durch erstmalige Beschaffung der Ladeinfrastruktur und die Montage (Fundament und Tiefbau) der Ladeeinrichtung entstehen.

  • LSV-konforme Ladeeinrichtung (Ladesäule, Wallbox) und dazugehörige Leistungselektronik 
  • abgesetzte Leistungseinheiten (Gleichrichter für Umwandlung von Wechsel- zu Gleichstrom, baulich getrennt von Ladeeinrichtung)
  • Fundament der Ladeeinrichtung
  • Tiefbauarbeiten für die Ladeeinrichtung
  • Installation und Inbetriebnahme der Ladeeinrichtung
  • Anfahrschutz
  • Stellplatzmarkierungen gemäß Anhang 2
  • Parkplatzsensoren
  • Beleuchtung ausschließlich der Ladeeinrichtung und der dazugehörigen Parkfläche
  • Wetterschutz/Überdachung der Ladeeinrichtung
  • Schutzfolierung (z. B. UV- oder Graffitischutz)
  • Sicherung der Ladeeinrichtung mit einem physischen Schutz vor Zugriff auf interne Schnittstellen (z.B. abschließbare Abdeckungen)
  • technische Umrüstung von Lichtmasten (Ladepunkte integriert in Straßenlaternen)
  • Einrichtung von WLAN an der Ladeeinrichtung
  • Ausrüstung der Ladeinfrastruktur (Hardware/Software) für die Unterstützung von ISO/IEC 15118 (Power Line Communication)
  • Vorbereitung der Ladeeinrichtung (Hardware/Software) zur Anbindung des lokalen Energie- und Lastmanagementsystems, z. B. über ein Smart-Meter-Gateway
  • Ausrüstung mit Controller, Display, Kartenleser eines Ad-hoc-Bezahlsystems für Kartenzahlung (Giro- und Kreditkarte)
  • Maßnahmen zur Herstellung der Barrierefreiheit, die in direktem Zusammenhang mit der Nutzung der Ladeeinrichtung stehen.
  • Vorbereitung der Ladeinfrastruktur zur Nutzung des bidirektionalen Ladens
  • Ausrüstung der Ladeinfrastruktur für die Anbindung an ein Smart-Meter-Gateway für die sichere Authentifizierung, datenschutzkonformes Laden und Abrechnung sowie der sicheren Anbindung in ein Kommunikationsnetz

Antragsberechtigt:

  • Unternehmen

  • Städte und Gemeinden

  • öffentliche Einrichtungen

  • Privatpersonen 

Ladepunktzugang:

  • öffentlich zugänglich (zeitlich eingeschränkt, aber mindestens werktags (montags bis samstags) für je zwölf Stunden öffentlich zugänglich ist („12/6“), reduzieren sich die maximalen Förderbeträge aus jeweils um die Hälfte)
Fördergegenstand Förderquote maximaler Förderbetrag pro Ladepunkt
Modernisierung 60% max. 20.000 €

Fristen

  • VOR dem Maßnamenbeginn stellen und NACH Erhalt des Zuwendungsbescheides mit dem Vorhaben starten
  • Die Anträge können bis zum 27.01.2022 gestellt werden.

Sonstige Informationen

  • Ranking 4-6 Wochen (fängt im Februar an) – Förderbescheid ca. März/ April
  • Jedes Jahr sollte bis 2025 ein Förderaufruf gestartet werden - insgesammt 500 Millionen Euro Fördertopf

Fördergeldgeber:

Bundesanstalt für Verwaltungsdienstleistungen (BAV)

Stichwort „LIS –1. Förderaufruf“

Schloßplatz 9

26603 Aurich

Benötigte Unterlagen