Förderung in NRW

Förderung in NRW

Förderprogramm: progres.NRW

Ab sofort können Förderanträge für geplante Ladeinfrastruktur gestellt werden. Der Förderaufruf endet am 31. Dezember 2025. Das Compleo-Team unterstützt Sie gern, denn wir haben die passenden und förderfähigen Ladestationen.

Details zum Förderprogramm

Förderort:

  • Nordrhein-Westfalen

Bedingungen:

  • Fahrzeuge mit 100 % erneuerbare Energien
  • Antragsstellung durch Dritte nicht statthaft
  • nicht kumulierbar mit anderen Aufrufen 
  • mindestens 5 Jahre betrieben

Zuwendungsfähige Ausgaben: 

  • Anschaffungsausgaben der Hardware
  • Montage und Inbetriebnahme der Ladestation
  • Netzanschluss + Ertüchtigung 
  • Einmalige Einrichtungs- und Anschlussausgaben
  • Kennzeichnung, Parkplatzmarkierungen, Beleuchtung, Tiefbau, Fundament, Energiemanagement
  • Lastmanagement bei mehreren Ladepunkten

Antragsberechtigt:

  • juristische Personen
  • natürliche Personen
  • Kommunen und kommunale Betriebe

Ladepunktzugang:

  • nicht öffentlich zugänglich
  • öffentlich zugänglich

Information für Autohäuser:

Autohäuser, die vom OEM (Hersteller) verpflichtet werden, Ladeinfrastruktur zu errichten, können für diese keine Förderung enthalten. Förderfähig ist nur die Ladeinfrastruktur, die zusätzlich über die Verpflichtung hinaus errichtet werden soll. Nur hierfür können Anträge gestellt werden.

Förderquoten:

Alle Angaben pro Ladepunkt

Fördergegenstand Kommunen, kommunale Gebietskörperschaften, kommunale Zweckverbände und kommunale Betriebe, sofern diese nicht-wirtschaftliche Tätigkeiten ausüben Juristische Personen des öffentlichen und privaten Rechts und Personengesellschaften
Nicht öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur 80% der zuwendungsfähigen Ausgaben, maximal 3.600 Euro pro Ladepunkt für eine Wallbox bzw. Ladesäule 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben, maximal 2.000 Euro pro Ladepunkt für eine Wallbox bzw. Ladesäule
Öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben, maximal 5.000 Euro pro Ladepunkt für eine Wallbox bzw. Ladesäule 50% der zuwendungsfähigen Ausgaben, maximal 5.000 Euro pro Ladepunkt für eine Wallbox bzw. Ladesäule

Fristen:

Fördergeldgeber:

Bezirksregierung Arnsberg
Abteilung 6 - Bergbau und energie NRW 
Postfach 10 25 45 
44025 Dortmund

*Der vorzeitige Maßnahmebeginn wird vorübergehend für die Fördergegenstände „Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge“ zugelassen. Dies bedeutet, dass Sie nach Antragstellung, aber vor Erhalt des Zuwendungsbescheides mit Ihrem Vorhaben beginnen können. Die Erlaubnis zum vorzeitigen Maßnahmebeginn begründet keinen Rechtsanspruch auf eine spätere Förderung. Der Anspruch auf Fördermittel entsteht erst mit Erhalt eines noch abzuwartenden Zuwendungsbescheides.

Jetzt Beratung anfordern

Benötigte Unterlagen

Grünstrom-Liefervertrag mit Herkunftsnachweis

  • muss zu 100 % aus erneuerbaren Energien gewonnen werden
  • beim Umweltamt erhältlich

Kostenvoranschlag zur Hardware und Installation

Technisches Datenblatt

ggf. schriftliche Zustimmung des Grundstückeigentümers

Hilfestellung zum Antrag unter: https://www.elektromobilitaet.nrw/foerderprogramme/nrw-antrag-hilfe/

Rechnungen müssen NICHT zu den angegebenen Modellen im Antrag stimmen.

  • jedoch müssen diese dem Angebot gleichen

Nachweis der Antragsberechtigung gemäß Antragstellung 

Auftragsbestätigung (en) 

Rechnung(en) 

Zahlungsnachweis(e) (keine Barzahlungsbelege) 

Nachweis über die fachgerechte Montage 

Grünstromvertrag