Förderung in Schleswig-Holstein

Förderung in Schleswig-Holstein

Förderprogramm: Ladeinfrastruktur für Elektrofahrzeuge

Ab sofort können Förderanträge für Ladeinfrastruktur gestellt werden. Der Förderaufruf endet am 31.12.2022. Das Compleo-Team unterstützt Sie gern, denn wir haben die passenden und förderfähigen Ladestationen.

Details zum Förderprogramm

Förderort:

  • Schleswig-Holstein

Bedingungen:

  • Fahrzeuge mit 100 % erneuerbare Energien
  • mindestens 3 Jahre betrieben
  • Projektausführung innerhalb von 6 Monaten nach Erhalt des Zuwendungsbescheides 

Antragsberechtigt:

  • juristische Personen 
  • Regie- und Eigenbetriebe
  • Personengesellschaften
  • natürliche Personen, die eine wirtschaftliche Tätigkeit ausüben

Ladepunktzugang:

  • öffentlich zugänglich
  • nicht öffentlich zugänglich

Förderquoten:

Fördergegenstand Maximaler Betrag
Öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur (24/7) 50 % der förderfähigen Ausgaben

1.000 € pro Ladepunkt mit einer Leistung von mindestens 11 kW

2.000 € pro Ladepunkt mit einer Leistung von mindestens 22 kW

7.500 € pro Ladepunkt mit einer Leistung von mindestens 50 kW

500 € für ein zusätzliches Lastmanagement pro Standort bei mindestens 3 Ladepunkten
Nicht öffentlich zugängliche Ladeinfrastruktur 50 % der förderfähigen Ausgaben

500 € pro Ladepunkt für juristische Personen des Privatrechts sowie natürliche Personen, die eine wirtschaftliche Tätigkeit ausüben

750 € pro Ladepunkt für juristische Personen des öffentlichen Rechts einschließlich deren Gesellschaften

500 € für ein zusätzliches Lastmanagement pro Standort bei mindestens 3 Ladepunkten
Großprojekte maximal 2 Mio. €

Fristen:

Fördergeldgeber:

Wirtschaftsförderung und Technologietransfer Schleswig-Holstein GmbH (WTSH)
Lorentzendamm 24
24103 Kiel

Jetzt Beratung anfordern

Benötigte Unterlagen

1. Förderantrag
Interessierte Unternehmen / Personen / Einrichtungen stellen einen Antrag über das Online-Portal und reichen diesen rechtsverbindlich unterschrieben ein.

2. Beginn des Vorhabens
Nach Erhalt der Eingangsbestätigung kann auf eigenes Risiko mit dem Vorhaben begonnen werden.

3. Prüfung des Förderantrags und Entscheidung
Die WTSH trifft im Autrag des Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein die endgültige Entscheidung über eine Förderung.

4. Zuwendungsbescheid
Nach positiver Entscheidung erhält der Antragstellende einen entsprechenden Bescheid.

5. Verwendungsnachweis
Zur Prüfung der zweckgemäßen Verwendung der Fördermittel und der Erreichung der Ziele des Vorhabens muss innerhalb von drei Monaten nach Ende der Projektlaufzeit ein Verwendungsnachweis eingereicht werden. Hier muss der Nachweis erbracht werden, dass die Errichtung und Inbetriebnahme der Ladeinfrastruktur erfolgt ist und die Höhe der Ausgaben angegeben werden.

6. Auszahlung
Nach positiver Prüfung des Verwendungsnachweises wird der beantragte Zuschuss ausgezahlt.

1. Projektvorschlag
Interessierte Unternehmen / Personen / Einrichtungen reichen einen Projektvorschlag ein.

2. Bewertung des Projektvorschlags
Die WTSH bewertet, ob das Vorhaben grundsätzlich förderfähig und förderwürdig ist. Bei einer positiven Einschätzung empfiehlt die WTSH die Antragstellung.

3. Förderantrag
Auf Basis des Projektvorschlags wird ein formgebundener, vollständiger Förderantrag gestellt. Die benötigten Informationen und Unterlagen werden Ihnen zur Verfügung gestellt.

4. Prüfung des Förderantrags und Entscheidung
Die WTSH trifft im Auftrag des Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung des Landes Schleswig-Holstein die endgültige Entscheidung über eine Förderung.

5. Zuwendungsbescheid
Nach positiver Entscheidung erhält der Antragstellende einen entsprechenden Bescheid. Anschließend wird mit der Realisierung des Projektes begonnen.

6. Erstattungsantrag
Für die Auszahlung der Fördergelder müssen Erstattungsanträge eingereicht werden.

7. Auszahlung
Der Zuschuss wird nachträglich in Tranchen und auf Basis der geprüften und nachgewiesenen Projektausgaben ausgezahlt.

8. Verwendungsnachweis
Zur Prüfung der zweckgemäßen Verwendung der Fördermittel und der Erreichung der Ziele des Vorhabens muss innerhalb von drei Monaten nach Ende der Projektlaufzeit ein Verwendungsnachweis eingereicht werden. Er besteht aus einem Sachbericht und dem Nachweis der Projektausgaben.

9. Verwertungsbericht
Nach Projektende muss für eine im Zuwendungsbescheid festgelegte Dauer (mind. 3 Jahre) jährlich ein Verwertungsbericht über das Vorhaben und dessen Wirkung eingereicht werden.